Orgelbau Thomas Wälti

GRAGLIA (BI) ITALIEN CHIESA DELLA SS. TRINITA E DI S. CROCE

Erbaut 1763
Erbauer Giuseppe Maria Ragozzi
Restaurierung 2012
1 Manual 12 Register

DISPOSITION

Principale Voce Umana
Ottava Flauto in ottava
Quinta Decima Cornetto primo 4’
Decima Nona Cornetto secondo 2 2/3’
Vigesima Seconda Cornetto terzo 2’
Vigesima Sesta
Vigesima Nona Pedal

Beratungen:
Nicola de Liso, Denkmalpflege Torino
Alberto Galazzo, Biella
Adriano Giacomello

 

Ein starker Eingriff in die historische Substanz erfolgte um 1899, als das Instrument umgebaut und erweitert wurde.
Im Verlauf der umfangreichen Rekonstruktion / Restaurierung wurden folgende Arbeiten ausgeführt:

-Wiederherstellung der ursprünglichen Disposition, Rekonstruktion von 3 fehlenden Registern
-Restaurierung der stark verzogenen Windlade, die Reihenfolge der Register wurde anhand von Spuren neu definiert
-Rekonstruktion der Manual- und Pedalklaviatur
-Neubau von Register- und Spielmechanik
-Erweiterungen wurden rückgängig gemacht
-Die Pfeifenkörper wurden angelängt, um die originale Stimmtonhöhe von 428 Hz wieder zu erreichen.
-Die Orgel erhielt eine mitteltönige Stimmung

Genau 250 Jahre nach der Erbauung konnte die Restaurierung abgeschlossen werden.


 

 

 

« Zurück

GRAGLIA (BI) ITALIEN CHIESA DELLA SS. TRINITA E DI S. CROCEGRAGLIA (BI) ITALIEN CHIESA DELLA SS. TRINITA E DI S. CROCEGRAGLIA (BI) ITALIEN CHIESA DELLA SS. TRINITA E DI S. CROCEGRAGLIA (BI) ITALIEN CHIESA DELLA SS. TRINITA E DI S. CROCE