Orgelbau Thomas Wälti

Cattedrale di S. Stefano Protomartire (S. Maria del Piano)

2 Manuale, 50 Register

Grand'Organo (und Pedal)
Corni dolci 16' S
Fagotto 8' B
Trombe 8' S
Clarone 4' B
Violoncello 16' S
Corno inglese 16' S
Musette 8' S
Ottavino 2' B
Ottavino 2' S
Flutta 8' S
Flauto armonico 8' S
Cornetto I S. (VIII, XII)
Cornetto II S. (XV, XVII)
Flauto in VIII 4' B.
Flauto in VIII 4' S.
Violone 8' B.
Voce umana 8' S.
Bombarda 16' (Pedal)
Trombone 8' (Pedal)
Terza mano
Unione manuali
Principale 16 B
Principale 16 S
Principale I 8' B
Principale I 8' S
Principale II 8' B
Principale II 8' S
Ottava I 4' B
Ottava I 4' S
Ottava II 4' B + S
Duodecima B
Duodecima S
Quintadecima
Due di ripieno (XIX, XXII)
Due di ripieno (XXVI, XXIX)
Due di ripieno (XXXIII, XXXVI)
Due di ripieno (XL, XLIII)
Contrabasso 16' + Ottave (8' Pedal)
Subbasso 16' (Pedal)
Bassi armonici 8' (Pedal)
Ripieni ai pedali (Pedal, 7-fach von XV)
Tasto al pedale
 
Eco
Oboe 8' S
Violoncello 8' B
Violoncello 8' S
Viola 4' B
Flutina 8' S
Cornetta I S (XII)
Cornetta II S (XV, XVII)
Flauto in VIII 4' S
Ottavino 2' S
Violone 8' B
Violino 8' S
Principale 8' B
Principale 8' S
Ottava 4' B
Ottava 4' S
Quintadecima
Decimanona
Vigesimaseconda
Due di ripieno (XXVI, XXIX)
Voce Umana 8' S
Voce Celeste 8' ab c 13
 

Der Orgelbauer

Die Orgel wurde durch Camillo Guglielmo Bianchi im Jahr 1860 erbaut.
Bianchi (1821-1890) interessierte sich für die Orgelbaukunst und hat den Orgelbau in der berühmten Werkstatt der Familie Serassi in Bergamo erlernt. Als er 1848 als Orgelbauergeselle der Serassi die neue Orgel in der Collegiata Novi in Ligurien aufstellte, lernte er dort seine zukünftige Frau kennen. Er liess sich in Novi nieder, machte sich selbständig und gründete eine eigene Fabrik.

Von dort aus baute er über 60 neue Orgeln und etwa 20 Umbauten an bestehenden Orgeln, vor allem in Ligurien und dem Piemont. Seine Orgeln waren qualitativ hochstehende Werke aus den besten Materialien gebaut. Die Dispositionen waren bereits dem orchestralen Styl des 19. Jahrhunderts verpflichtet, aber im Gegensatz zu anderen Zeitgenossen blieb Bianchi als einer der letzten, teilweise der klassischen alten Orgel treu. So baute er z.B. schräggestellte Pedalklaviaturen mit 16 Tasten und einer Repetition nach einer Oktave oder ein Ripieno mit traditionellen Repetitionen.

Geschichte

Das Instrument wurde 1860 in der Kathedrale von Biella erstellt. Die neue Orgel wurde am 30.01.1860 durch Padre Davide da Bergamo persönlich abgenommen. Bereits 1895 erfolgten durch die Nachfolger Bianchi's erste Änderungen und Erweiterungen. 1905 wurde das Werk durch Giovanni Marinelli abermals vergrössert. So wurden die Trakturen der Manuale getauscht (früher war G.O. auf dem oberen Manual). Die Windlade des Eco wurde verbreitert um zusätzlichen Registern Platz zu bieten. Das Pedal wurde im Umfang ausgebaut und mit neuen Registern ergänzt. Die neuen Register sind auf mehreren, zusätzlichen Laden platziert, dadurch ist die Pedaltraktur sehr kompliziert geführt.

1976 führte Eugenio Piccinelli eine Restauration aus. Dabei versuchte er etwa die alte Disposition zu rekonstruieren, behielt aber den "gewachsenen Zustand" der Erweiterungen bei. Durch Staubbefall, verstärkt durch Bauarbeiten, war die Orgel so stark verschmutzt, dass eine umfangreiche Reinigung und Instandstellung notwendig wurde. Unsere Firma (in Zusammenarbeit mit Alessandro Rigola, Biella) führten die anspruchsvollen Arbeiten in 4 Etappen 2005 durch. Zusätzlich wurde eine genaue Bestandesaufnahme und eine Liste mit Pfeifenmensuren erstellt.

 

 

« Zurück

Cattedrale di S. Stefano Protomartire (S. Maria del Piano) Der Spieltisch Cattedrale di S. Stefano Protomartire (S. Maria del Piano) Eco vor der Reinigung Thomas Wälti, Alessandro Rigola. Reinigen Trombone 8' (Holz) Pedal Corno dolce 16' ab c'